Vom 17.01. bis 19.01.2020 fanden die diesjährigen Tischtennis Stadtmeisterschaften in Melle statt. Austräger war diesmal der TSV Riemsloh. Am Freitagabend um 18:00 Uhr eröffnete die Mixed-Konkurrenz das Turnier.
Hier konnten Pia Kruckemeyer und Christian Kanke gemeinsam überzeugen und landeten auf dem 1. Platz der Trostrunde.
Weiter ging es mit der Damen A/B Konkurrenz. Auch hier überzeugten die Wellinger Damen. Björke Quatmann erspielte sich den 2. Platz, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Martina Schimmel auf dem 3. Platz. Im Damen A/B Doppel spielte Pia Kruckemeyer gemeinsam mit ihrer Mannschaftskollegin Martina Schimmel stark auf und stand am Ende ganz oben auf dem Podest. Im spannenden Endspiel bezwangen sie Björke Quatmann, die mit ihrer Partnerin Katja Chrzanowski aus Oldendorf antrat.

Am Samstagmorgen starteten die Mädchen und Jungen Konkurrenzen. Hier konnte Jul Quatmann bei den“ Jungen 13“ überzeugen und stand, nach hart erkämpften Siegen, am Schluss stolz auf dem obersten Podestplatz und gewann einen Pokal. Marie Gnatzig hatte es etwas schwerer und erspielte sich den 4. Platz bei den“ Mädchen 13“. Im Doppel erreichte sie anschließend sogar den 2. Platz mit ihrer Doppelpartnerin Tialda Visbeck aus Oldendorf. Ab Mittag gingen die Herren E an den Start. Hier war Niklas Kruckemeyer in Topform und konnte abends mit einem starken 3. Platz nach Hause fahren.

Am Sonntagmorgen um 9:30 Uhr starteten die ganz jungen Nachwuchsspieler des TV Wellingholzhausen in das Turnier. Jasmin Lönker, Max Meyer und Theo Ronning spielten zum ersten Mal bei den Meller Stadtmeisterschaften mit. Jasmin wurde bei den“ Mädchen 11“ am Ende 3. und hatte anschließend sogar noch Spaß, Kraft und Ausdauer, sodass sie bei den“ Jungen 11“ noch einmal an den Start ging. Hier belegte sie, wie auch ihre Vereinskameraden Theo und Max, am Ende den 9. Platz, der jeweils mit einer Urkunde ausgezeichnet wurde.

Linnea Quatmann und Paul Asbrock gingen bei den“ Mädchen / Jungen 15“an den Start. Paul konnte gegen sehr starke Konkurrenz an Erfahrung dazu gewinnen. Linnea spielte bei den Mädchen in Bestform auf und hielt am Ende den Pokal für den 1. Platz in den Händen. Gemeinsam erreichten Linnea und Paul im Doppel das Halbfinale.

Nachmittags startete die beliebte Familien-Doppel-Konkurrenz, bei der Familie Quatmann noch einmal gemeinsam überzeugte und einen 2. Platz (Quinn+Ulrich) sowie einen 3. Platz (Linnea / Jul) erreichte. Insgesamt nahmen am Wochenende diese 17 Spieler und Spielerinnen vom TV Wellingholzhausen an den Stadtmeisterschaften teil und starteten in mehreren verschiedenen Spielklassen: Pia, Jannis und Niklas Kruckemeyer; Jul, Linnea, Quinn, Björke und Ulrich Quatmann; Paul und Tobias Asbrock; Martina Schimmel; Julia Schlöpker; Christian Kanke; Marie Gnatzig; Jasmin Lönker; Theo Ronning und Max Meyer Rundherum war es ein schönes Wochenende mit Sport, Spaß, Schweiß und guter Vorbereitung auf die Rückserie 2019/20 im Tischtennissport!

TT 2020 07 TT 2020 03 TT 2020 02

TT 2020 05 TT 2020 06

TT 2020 14 TT 2020 15 TT 2020 16

TT 2020 08 TT 2020 09

TT 2020 13 TT 2020 11 TT 2020 01

TT 2020 10 TT 2020 12

 

 

Jugend im Jahr nach Filip
Damen in der Bezirksoberliga angekommen

Nach dem Wechsel von Filip Kalinowski zu den Sportfreunden Oesede, musste sich die Jugend des WTV neu orientieren. Die Bezirksliga war sportlich nicht zu halten und so entschieden die Spieler selbst in der Kreisliga neu zu starten. Quinn Quatmann, Till Gröne, Lars Gebhardt und Jul Quatmann hatten sich selbst gut eingeschätzt, denn auch in dieser Klasse sind die Spiele kein Selbstläufer. Hinter dem TuS Borgloh und SV Bad Laer steht man nach der Hinserie auf einem guten 3. Platz (14:6 Punkte).
„Mal sehen was die Rückserie bringt“, so Till Gröne als Mannschaftsführer, „in Borgloh haben wir 7:5 knapp verloren. Das Ergebnis müssen wir zu Hause drehen, dann können wir noch mal oben angreifen“.

Das Aushängeschild des WTV ist die 1. Damenmannschaft mit Björke Quatmann, Martina Schimmel, Pia Kruckemeyer, Julia Schlöpker und Ramona Gnatzig.
Nach ihrem Aufstieg in die Bezirksoberliga war es schwierig einzuschätzen, wie man in dieser Spielklasse zurecht kommt. Mit einem Sieg gegen Molbergen II starteten die Damen erfolgreich und das Selbstvertrauen wuchs mit den Ergebnissen. Am Ende der Hinserie steht die Mannschaft auf Platz 6 (8:10 Punkte) und hat sich damit im Mittelfeld festgesetzt.

Die weiteren Mannschaften sind wie folgt platziert:
1. Herren (Kreisliga) Platz 5 9:9 Punkte
2. Damen (Kreisliga) Platz 2 !!! 11:1 Punkte
1. Schüler (1. Kreisklasse) Platz 6 4:10 Punkte
2. Schüler (2. Kreisklasse) Platz 7 8:12 Punkte
Mädchen (Kreisliga) Platz 5 8:6 Punkte

Allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Zur neuen Saison wird Filip Kalinowski nicht mehr für den WTV starten. Dies bestätigten Markus Frielinghaus und Stefan Kruckemeyer auf der Saisonabschlussfeier. Das Ausnahmetalent wechselt zum SF Oesede, die in der nächsten Saison in der Niedersachsenliga antreten wollen.

Im Rahmen der Abschlussfeier würdigte Stefan Kruckemeyer als Trainer und Betreuer die besondere Leistung der gesamten Jugendmannschaft. „Wir haben nicht so oft eine Mannschaft in der Bezirksliga und die gesamte Abteilung ist sehr stolz auf euch“, so der Trainer. Gemeint sind Filip Kalinowski, Quinn Quatmann, Pia Kruckemeyer, Till Gröne, Lars Gebhardt und die Ergänzungsspieler Jul Quatmann und Vanessa Sturm. Als kleines Geschenk überreichte Kruckemeyer jedem Spieler ein gerahmtes Mannschaftsfoto.

Zum Wechsel von Filip Kalinowski meinte der Coach: „Der Wechsel von Filip ist sportlich notwendig und nachvollziehbar, aber natürlich ist es auch immer ein bißchen traurig, wenn so ein Talent den Verein verlässt. Ich glaube, er hat mit Oesede einen guten Verein für seine Weiterentwicklung gefunden, immerhin spielen die Herren (und damit auch seine Trainer) in der Regionalliga. Wir wünschen dir, Filip, alles Gute für deine Zukunft und du bist beim WTV jederzeit herzlich willkommen“. Als Erinnerung bekam Filip den WTV Vereinsschal.

TT 05 2019 3 TT 05 2019 4

Markus Frielinghaus nutzte die Gelegenheit und würdigte die 1. Damenmannschaft, die den Aufstieg in die Bezirksoberliga schaffte. „Ihr habt nur einmal Unentschieden gespielt und sonst alles gewonnen. Das nenne ich mal einen souveränen Staffelsieg. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg. Ich möchte euch hiermit eine Urkunde vom Bezirk überreichen.“ Der Dank geht an die Mannschaft mit: Björke Quatmann, Martina Schimmel, Pia Kruckemeyer, Julia Schlöpker, Ramona Gnatzig, Steffi Mörixmann und Vanessa Sturm.

TT 05 2019 1 TT 05 2019 2

Am Samstag, den 23.03.2019 fuhren 15 Kinder vom WTV zum Kreisentscheid der Minimeisterschaften. Gewohnt familiär war der Rahmen in Glandorf, so dass die Kinder sich gleich wohl fühlten. „Bleibt den Vereinen erhalten und trainiert weiter“, so die Botschaft von Karl Gründker, dem langjährigen Verantwortlichen für die Minis auf Kreisebene.

Dann konnte es losgehen und die Kinder kämpften in ihren Gruppen mit Spaß und Einsatz um jeden Punkt. „Ganz schön anstrengend so ein Turnier, man muss immer so aufpassen“, so die Worte einiger Spieler. Am Ende konnten die Kinder des WTV nicht nur mit ihrer hohen Teilnehmerzahl überzeugen, auch die Platzierungen waren ausgezeichnet.

Mädchen (bis 8 Jahre)
Jasmin Lönker Platz 1
Emma Koch Platz 8

Jungen (bis 8 Jahre)
Max Meyer Platz 4

Mädchen (9/10 Jahre)
Mina Bockrath Platz 4

Jungen (9/10 Jahre)
Jakob Asbrock Platz 8

Mädchen (11/12 Jahre)
Andreea Muraru Platz 1

TT Entscheid 1

TT Entscheid 2 TT Entscheid 3 TT Entscheid 4

TT Entscheid 5 TT Entscheid 6

TT Entscheid 7

TT Entscheid 8

TT Entscheid 9  TT Entscheid 10

TT Entscheid 11  TT Entscheid 12

Der Terminplan für Familie Kalinowski wird immer voller.
Turniere, Trainingslager, Lehrgänge, Meisterschaftsspiele und noch das „normale“ Training. Filip ist viel unterwegs in Sachen Tischtennis.

Am 26./27. Januar war er in Göttingen bei den Landesmeisterschaften.
Die Gruppenphase lief sehr gut und Filip konnte als Gruppenerster in die K.O.- Runde einziehen. Auch hier bewies er, dass er sich weiterentwickelt hat. Souverän gewann er mit 3:1 Sätzen und zog ins Viertelfinale ein. Hier erwartete ihn Timo Shin von Hannover 96. „Timo habe ich schon einmal geschlagen.“, so der Mutmacher. Im Spiel lief es dann aber nicht optimal. Zwar konnte Filip einen Satz für sich entscheiden, letztendlich war sein Gegener aber schlichtweg cleverer und gewann mit 3:1. „Ich bin ein Stückchen näher an die ersten 4 in Niedersachsen herangekommen, aber ich komme zur Zeit noch nicht an ihnen vorbei um auf dem Treppchen zu stehen“, so lautete sein realistisches Fazit.
Im Doppel sah das mit dem Treppchen schon anders aus. An der Seite von Noah Manning (Spvg Oldendorf) zog Filip ins Finale ein. Dort waren die Gegner allerdings übermächtig, so dass sich die Beiden mit Platz 2 begnügen mussten.

Kaum zurück in Welling stand schon der nächste Termin an.

Am Montag, den 04.02.2019 sollte es für eine Woche nach Ungarn gehen.
Die Eltern wussten nicht, ob sie sich freuen sollten. Ihr Sohn fährt mit dem Niedersächsischen Kader für eine Woche ins Ausland. Und die Schule ? Eine ganze Woche vom Unterricht befreien lassen und den Unterrichtsstoff nacharbeiten? So ganz wohl war es Mutter Renata nicht bei dem Gedanken. Nach Gesprächen mit der Schule stellte sich das Ganze aber nicht als riesiges Problem heraus. Filip wurde vom Unterricht befreit und durfte sich auf sein erstes internationales Turnier freuen.
Mit dem Bully ging es zunächst von Hannover für 3 Tage nach Sopron (Ungan) unweit der österreichischen Grenze ins Trainingslager. Anschließend weiter in das ca. 200 km entfernte Budapest zu den 24 th International Open. 25 Nationen waren hier am Start. „Die Chinesen waren auch dabei“, erzählte ein sichtlich beeindruckter Filip von der seiner Reise. Es war ein reines Einzelturnier, bei dem jeder Spieler für sich kämpfte. Filip schaffte es bis in Achtelfinale und war ganz begeistert, so weit gekommen zu sein.
„Jetzt muss ich nur noch für die Schule nacharbeiten “ …...
Das ist wohl der Preis, wenn man soviel unterwegs ist, aber mit etwas Fleiß wird Filip auch diese Hürde nehmen.

   

   

Zum Seitenanfang