Am Dienstagabend traf der WTV-Nachwuchs auf den Tabellennachbarn und die durchaus ambitionierte JSG Wimmer/Lintorf. Dank eines enormen Kraftaufwands und hohen Engagements der gesamten Mannschaft (und auch des unterstützenden Trainerteams), aber auch mit gelegentlichen spielerischen Highlights gewannen die Jungs am Ende etwas zu hoch mit 6:1 (Halbzeit 3:1).

Vom Anpfiff an gingn beide Mannschaften mit hoher Intensität zu Werke. Etwaige Gelegenheiten vor beiden Toren wurden aber von beiden Torwarten gut vereitelt. Insbesondere bei zwei Einzelaktionen in der Anfangsviertelstunde konnte sich der bestens aufgelegte Simon Oberniehaus auf Wellinger Seite auszeichnen. In der 25. Minute dann das 1:0 für den WTV durch ein Eigentor nach einer scharfen Hereingabe von Luca Stölting. Im Gegenzug nach einer missglückten Absprache in der Defensive der Ausgleich per Kopfballtor. In der 37. Min. nahm sich dann (endlich mal) Moritz Meyer ein Herz und schloss eine Einzelaktion mit festem Willen auch per sattem Weitschuss zum mittlerweile verdienten 2:1 ab. Zwei Minuten später dann nach einer Ecke von Moritz Rosemann für den WTV das 3:1 durch Sebastian Pleye, der das „Geflipper“ im Strafraum eiskalt nutzte.

Nach der Pause ein weiter kraftraubendes Spiel auf beiden Seiten. Wimmer/Lintorf warf jetzt alles nach vorne und kassierte dann prompt in der 64. Minute das 1:4 erneut durch Sebastian Pleye nach schöner Vorarbeit durch den eingewechselten Mathis Hackmann. Der Widerstand der hartnäckigen Gastgeber war gebrochen; David Münchow krönte seine letztwöchigen Leistungen mit den Toren zum 5:1 (90., Vorlage Moritz Meyer) und zum 6:1 (90.+3., Einzelleistung).

 

Fazit:

Getrübt wird die Freude über den Sieg allerdings durch Verletzungen der beiden Verteidiger Marcus Brörmann und Luca Kleine, die wieder an den gleichen Stellen getroffen wurden. Gute Besserung!

Vor dem Topspiel bei der JSG Riemsloh/Neuenkirchen holte sich der WTV-Nachwuchs aber auch viel Selbstvertrauen. So langsam kommen die Jungs „aus den Puschen“ und setzen die intensiven Trainingsinhalte auch in den Spielen gegen stärkere Gegner um. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher aus Welling am kommenden Samstag (14.04.18) um 16.00 Uhr in Riemsloh.

Die C2 des WTV traf im ersten Spiel nach der Winterpause auf die zweitplatzierte JSG Glane/Bad Iburg. Das einseitige Spiel endete auch in der Höhe verdient mit 1:8 (0:4).

Mit 4! D-Jugendlichen im Kader war der Aderlass der wichtigsten Spieler der Hinrunde zur C1 kaum zu kompensieren, auch wenn die 4 auch noch jeweils eine tolle Leistung ablieferten und Kevin Weingardt sogar noch den Anschlußtreffer zum 1:4 erzielte.

Fazit: Körperlich sind die Jungs auf gutem Wege, spielerisch muss aber noch eine Schippe drauf gelegt werden. Das nächste Spiel ist schon am kommenden Dienstag gg. Westerhausen/Buer die Chance zur Verbesserung.

 

Die C-1 traf am Sonntagmorgen auf den Tabellenvorletzten JSG Georgsmarienhütte. Nach stabilem Beginn kamen die Gäste immer besser ins Spiel und kamen zu einigen guten Möglichkeiten, die Phil Rühlemann im WTV-Tor klasse vereitelte. Erst in den letzten 5 Minuten vor dem Pausenpfiff entwickelte auch der WTV Torgefahr, konnte allerdings auch keinen Treffer erzielen.

Im zweiten Spielabschnitt konnte man das Spiel ausgeglichener gestalten und ließ keine großen Möglichkeiten der Gäste mehr zu. Auf der Gegenseite konnte ein Verteidiger den Schuss von Till Gröne gerade noch vor der Linie klären, nachdem sich Gröne zuvor gut durchgesetzt hatte.

Alles in allem war das spielerisch, aber vor allem physisch zu wenig, um drei Punkte einzufahren. Bis zum nächsten Spiel bleiben 12 Tage, dann geht es gegen den Tabellenvierten JSG Merzen/Neuenkirchen.

 

Am Samstagnachmittag bei bestem Fussballwetter traf der WTV-Nachwuch auf die unbequemen Gäste aus Hagen/Niedermark. Die 2. Mannschaft des Bezirksligisten konnte aber dann doch recht sicher mit 3:0 (2:0) besiegt werden.

Ein flotter Beginn, einige gute Ballstaffetten und der nach 20 Minuten eingewechselte Florian Brinkmann - das reichte für eine sichere 2:0-Führung, die in seiner unnachahmlichen Art Sebastian Pleye herausschoss.
Nach der Halbzeit die schnelle Erhöhung auf 3:0 durch Moritz Meyer... und dann? Nichts mehr!
Fussball zum Abgewöhnen. Keine Laufarbeit, kein Passspiel, kein Engagement. Die Gäste hatten aber auch nichts mehr dagegen zu setzen. Der Abpfiff das beste an der 2. Hälfte.

Fazit: 1. Halbzeit hui, 2. Halbzeit pfui. Für die schweren Aufgaben am kommenden Dienstag in Wimmer/Lintorf und am Samstag in Riemsloh/Neuenkirchen ist eine stabilere Leistung vonnöten, um die Minimalchance auf eine Topplatzierung zu wahren. Wir freuen uns aber auf die Herausforderungen!

Am Samstagnachmittag traf der WTV-Nachwuchs auf tiefem Geläuf des Beutlingplatzes auf einen schwierig zu bespielenden Gegner TuS Bad Essen. Das Spiel endete mit einem verdienten 2:1 (1:0) für den Gastgeber. 

Von Beginn an wussten die Wellinger mit gutem Zweikampfverhalten zu überzeugen. Der forsch auftretende Gast aus dem Wittlager Raum störte zwar schon früh den Spielaufbau, konnte sich aber keine wirklich entscheidenden Szenen erarbeiten. Vielmehr übernahm der WTV-Nachwuchs immer mehr die Spielkontrolle und kam in der 27. Minute zum mehr als verdienten 1:0 durch Luca Stölting. Die Vorarbeit leistete mustergültig David Münchow.

Mit Elan kamen die Wellinger auch aus der Pause, konnten aber mehrere Chancen nicht nutzen. Wie immer in dieser Saison die zwischenzeitliche kalte Dusche: Nach mehreren herausgespielten Chancen kam der gute Gast aus Bad Essen zum schmeichelhaften Ausgleich (78.). Doch schon wenige Minuten später zirkelte der 'Borgloher Junge' Moritz Rosemann einen von Jannis Kuhlmann herausgeholten Freistoß zum viel umjubelten 2:1-Endstand ins Toreck.

Mit den mehr als überzeugenden B-Jugendlichen Julian Demuth (in der Anfangsformation!) und Michel Sickmann sowie dem überragenden Mittelfeldduo Luca Stölting und David Münchow war die mehr als viermonatige Punktspielpause zwar spürbar aber eben auch nicht so beeinflussend. Das Ergebnis, die Einstellung, vor allem aber der unbändige Willen, endlich auch einmal die PS auf die Straße zu bringen, stimmen für die kommenden Aufgaben sehr zuversichtlich!

Am Freitag, 02. März ab 19.30 Uhr fand die Abteilungsversammlung Fußball im neuen Fitnessraum statt. Enttäuschend war zunächst die Beteiligung von nur 20 Personen, die der Einladung gefolgt waren.

Abteilungsvorsitzender Thomas Hackmann berichtete zunächst aus den vergangenen beiden Jahren und konnte dabei einige Erfolge aufzählen. Darunter waren die Meisterschaften von E-1, D-2, B-2 und E-1 sowie die perfekte Rückrunde der 1. Herren in der Saison 2015/2016. Des Weiteren berichtete Hackmann von vielen geselligen Veranstaltungen sowie den Fahrten der einzelnen Mannschaften nach Veenhusen, Westerhausen und natürlich Allendorf (Eder).

Insgesamt hat der WTV momentan 12 Jugend- und 3 Herrenmannschaften im Spielbetrieb und vor allem im Jugendbereich vor der Saison große Probleme damit gehabt, alle Teams mit Trainer und Betreuern zu versehen. Hatten nach der Saison 2016/17 doch acht Jugendbetreuer aus den unterschiedlichsten Gründen aufgehört. Hier ist das Ziel für die Zukunft, wieder mehr Betreuer zu gewinnen, um die Aufgaben im Fußballbereich breiter verteilen zu können.

Als vierter Tagesordnungspunkt standen Neuwahlen auf dem Programm. Einstimmig wurde für die nächsten 2 Jahre folgender Fußballvorstand gewählt:

Vorsitzender:     Thomas Hackmann
Spielausschuss:  Dietrich Grünkemeier
Jugendwart:       Guido Sickmann
Herrenwarte:     Stephan Lindhaus, Leon Stieve
Schriftführer:      Felix Röhr

Fußballvorstand2018

Im Anschluss berichtete der Hauptvorstand unter anderem zum Stand der Vorbereitungen für die 100-Jahr-Feier 2019 sowie über den Status des Flutlichtes am Alten Sportplatz. Hier plant die Stadt Melle eine Sanierung der Anlage für das Jahr 2019, Haushaltsmittel dafür müssen allerdings noch eingestellt werden.

Im Anschluss ergab sich eine angeregte Diskussionsrunde, in der zu einigen Themen aus der Runde sehr konstruktive Vorschläge gemacht wurden. So kamen sowohl Ideen zur Gestaltung der 100-Jahr-Feierlichkeiten als auch zur medialen Präsenz des WTV im Internet. In dieser Hinsicht hatte die kleine Runde den Vorteil, dass offen und ergebnisoffen diskutiert werden konnte. Nur schade, dass viele diese Plattform des Meinungsaustausches nicht genutzt haben. Nur wenn Missstände oder Unzufriedenheiten angesprochen werden, ist es möglich, diese auch aufzuarbeiten und zu beheben.

Zum Abschluss bedankte sich Thomas Hackmann im Namen des neuen Vorstandes für das Vertrauen und wünschte allen Mannschaften viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben. 

Zum Seitenanfang