Am vergangenen Freitag (16.01.15) nahm die D1 beim Qualifikations-Turnier für den VGH Hallen Supercup für U12 Mannschaften in Schledehausen (17.01.15) teil. Beim Quali-Turnier wurde der Qualifikant für das einen Tag später stattfindende Turnier mit den U12-Mannschaften von Bayern München, Schalke 04, Werder Bremen, und weiteren Profifußballvereinen gesucht.

Das Quali-Turnier wurde in 2 Gruppen mit jeweils 5 Mannschaften gespielt, wobei die Gruppenersten und –zweiten im Halbfinale um den Einzug ins Finale und letztlich den Starterplatz spielten.

Im ersten Gruppenspiel des WTV kam es direkt zum Derby mit Viktoria Gesmold. In den ersten 3 Minuten der Partie erwischte man Gesmold mit gut gespielten Spielzügen auf dem falschen Fuß und ging mit 2:0 in Führung. Eine 100-prozentige Torchance zum 3:0 ließ man fatal liegen. Im Anschluss kämpfte sich Gesmold ins Spiel und man selbst wurde nachlässiger. Selbst der Anschlusstreffer zum 1:2 ließ die Nachlässigkeiten nicht weniger werden, sodass Gesmold die Partie letzten Endes mit 3:2 gewann.

Im nächsten Spiel war der TSV Westerhausen der Gegner. Bereits nach 20 Sekunden hätte man mit 1:0 in Führung gehen müssen, ließ aber auch diese Großchance ungenutzt. Wenige Minuten später ging man dann aber verdient mit 1:0 in Führung. Der TSV schockte einen dann 3 Minuten vor Schluss, als er einen von drei Kontern mit dem 1:1 abschloss. Das 1:1 war letzten Endes auch der Endstand in einer einseitig geführten Partie, in der man die Ruhe vor dem Tor und das Auge für den besser postierten Mitspieler verlor. Mit dem Unentschieden war die Chance auf die Plätze 1 und 2 in der Gruppe natürlich vertan.

Im dritten Spiel traf man auf den Turnier-Favoriten vom VFR Voxtrup. Es folgte ein von Taktik geprägtes Spiel. Man selbst wollte nicht unter die Räder geraten und spielte deshalb den Ball durch die eigenen Defensivreihen, sodass am Ende ein Ballbesitzverhältnis von gefühlten 80:20 zu Gunsten des WTV zu Stande kam. Voxtrup seinerseits lauerte auf Abspielfehler und griff nicht an. Gleich den zweiten Abspielfehler nutzten sie, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Daraufhin spielte man den Ball auch mal in die gegnerische Hälfte und kam so zu zwei guten Chancen, die jedoch beide keinen Erfolg einbringen sollten. So ging das Spiel mit 1:0 verloren, mit dem Ergebnis konnte man jedoch zufrieden seien.

Im letzten Gruppenspiel hieß der Gegner TuS Bad Essen, der zu diesem Zeitpunkt auf Rang zwei und somit im Halbfinale stand. Bei einer 2:0 Niederlage würde jedoch Gesmold den begehrten zweiten Platz einnehmen. Man wollte in diesem Spiel nochmal einen guten Eindruck hinterlassen und ging deshalb konzentriert und motiviert in die Partie. Es folgte über 10 Minuten gesehen die beste Turnierleistung. Man ließ den Ball und Gegner gut laufen und hatte nun endlich mal Tiefe im Spiel. Die Mannschaft erarbeitete sich gute Chancen, hatte aber wie im gesamten Turnierverlauf nicht die nötige Entschlossenheit und das entsprechende Glück, diese auch zu verwerten. Defensiv ließ man kaum Chancen zu, sodass eine gewisse Spannung über das ganze Spiel hinweg zu spüren war, da Bad Essen dieses Spiel nicht verlieren wollte bzw. durfte. Letzen Endes ging die Partie torlos zu Ende.

Bleibt also festzuhalten, dass man mit vermeintlich besseren Mannschaften mithalten, jedoch noch nicht gewinnen kann, und dass man trotz Führung nicht nachlässig werden darf.

Sieger des Quali-Turniers wurde der Favorit aus Voxtrup, der im Finale die Mannschaft aus Bad Essen erneut schlug. Den VGH Hallen Supercup am Samstag gewann die U12 des 1. FC Köln. Gegner im Finale war der FC St. Pauli.

Die D1-Jugend hat sich am vergangenen Sonntag (11.01.15) einen Platz in der Hallenzwischenrunde gesichert. Mit insgesamt 20 Punkten aus 8 Spielen und somit nur 4 abgegebenen Punkten sicherte man sich Platz 1 in Staffel 7.

Der 1. Spieltag fand am 30.11.2014 in der heimischen Halle statt. Bereits im ersten Spiel gegen die SPVG Gaste Hasbergen war man bereits von Anfang an hell wach und nutzte seine gut herausgespielten Torchancen, sodass am Ende ein 4:0 auf der Anzeigetafel stand. Die nächsten 2 Spiele gegen BSV Holzhausen 1 B (2:0) und SG Niedermark/Hagen 1A (6:1) wurden ebenso überzeugend gestaltet. Im letzten Spiel gegen die SG Kl. Oesede/Harderberg 1A war dann Geduld und Ruhe gefragt. In einer vollkommen ausgeglichenen Partie ging man am Ende als glücklicher 1:0 Sieger vom Platz. Somit fuhr man als Tabellenführer mit 12 von möglichen 12 Punkten und einem Torverhältnis von 13:1 Toren zum 2. Spieltag nach Niedermark. Die Verfolger aus Gaste Hasbergen und Niedermark/Hagen belegten mit jeweils 6 Punkten die Plätze 2 und 3.

Am 2. Spieltag wurde der Spielplan des 1. umgedreht, man startete also mit dem Spiel gegen die SG Kl. Oesede/Harderberg 1A. Die Mannschaft erarbeitete sich von Beginn an sehr gute Chancen, lies diese aber kläglich liegen. Wie es im Fußball häufig so ist, wurde man dafür bestraft und der Gegner ging mit der ersten richtigen Torchance seinerseits in Führung. Kurz vor Schluss glich man jedoch noch zum völlig verdienten 1:1 aus. Im 2. Spiel ging es dann gegen den Verfolger SG Niedermark/Hagen 1A, der sein erstes Spiel gewann, sodass der Vorsprung bei einer Niederlage auf einen Punkt geschrumpft wäre. In einer ausgeglichenen und von beiden Seiten abwartend geführten Partie trennte man sich 1:1. Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten ausreichend vorhanden, sodass das Spiel auch 3:3 hätte ausgehen können.

Im dritten Spiel gegen den BSV Holzhausen konnte man dann wieder an die Leistungen des 1. Spieltages anknüpfen. Vor dem Tor wurde überlegt nochmal zum Mitspieler gespielt und generell wurde der Ball bei besserer Bewegung wieder besser laufen gelassen. So führte man zwischenzeitlich völlig verdient mit 4:0, ließ Defensiv jedoch noch 2 Tore zu.

Im letzten Spiel gegen die SPVG Gaste Hasbergen spielte man dann völlig befreit auf und gewann die Partie mit 3:0.

Somit steht man am Ende der Vorrunde mit einem Torverhältnis von 22:5 und ohne Niederlage auf Platz 1 der Staffel. Den 2. Platz und somit ebenfalls das Weiterkommen sicherte sich die SG Niedermark/Hagen mit 14 Punkten.

Die Abschlusstabelle sieht wie folgt aus:

Nun hofft man, dass man in der Zwischenrunde die guten Leistungen bestätigen kann und mit einer Portion Glück im Gepäck vielleicht für eine Überraschung sorgen kann.
C-1 gewinnt Quali-Turnier für den Weihnachtscup und darf sich am Sonntag, 14.12.14 mit Bundesliga-Nachwuchsteams messen

In der Vorrunde traf man auf die SF Lotte (2:0), den SC Glandorf (3:1), den SuS Neuenkirchen (4:0), die SG Oesede/Hütte (5:0) und den Osnabrücker SC (2:0). Damit war der Gruppensieg mit 16:1 Toren perfekt. Im Halbfinale schlug man Arminia Ibbenbüren mit 4:0, bereits nach einer Minute hatte es 3:0 gestanden. Im Finale gegen BW Schinkel hatte man zunächst Glück nicht in Rückstand zu geraten, bevor Florian Brinkmann die 1:0 Führung erzielte. Nachdem zwei gute Chancen auf das 2:0 ausgelassen wurden, kam Schinkel kurz vor Schluss noch zum Ausgleich. Im 9m-Schießen behielt die Mannschaft dann mit 5:4 die Oberhand und darf sich somit am Sonntag mit Hannover 96 und Eintracht Braunschweig messen.

 

Ergebnisse von Sonntag: (Spielzeit 1 x 14 Minuten)

10.02 Uhr: WTV - Hannover 96 (0 : 10)
11:22 Uhr: WTV - FCR Bramsche (0 : 7)
12.10 Uhr: WTV - Eintracht Braunschweig (0 : 5)
 
Aufgrund von Verletzungen vom Vortag kamen zwei Spieler relativ kurzfristig neu in die Mannschaft. Dass die Abstimmung da nicht sofort passte und die Müdigkeit von Samstag noch in den Knochen steckte, war gegen Hannover nicht zu übersehen. Dazu kam dann die hohe Qualität des Gegners, die uns permanent unter Druck setzten und keine Zeit zum Überlegen ließen. So fiel die Mehrzahl der 10 Gegentore nach einem Ballverlust in der eigenen Spieleröffnung, die restlichen Tore waren der Klasse von Hannover geschuldet.
 
Im zweiten Spiel gegen den Landesligisten aus Bramsche setzte man die Vorgaben der Trainer zunächst sehr gut um und spielte am Leistungslimit. Allerdings verpasste die Mannschaft es aus den guten Chancen ein Tor zu erzielen. Innerhalb von 2 Minuten stand es dann plötzlich 0:4. Unkonzentriertheiten und mangelnde taktische Disziplin führten in den letzten 3 Minuten zu drei weiteren Gegentoren.
 
Im letzten Spiel gegen die Eintracht aus Braunschweig versuchte man das Spiel ruhiger zu gestalten und das Tempo situativ zu erhöhen. So erspielte man sich sogar 3 - 4 sehr gute Chancen, nutzte diese aber wieder nicht. Auf der Gegenseite zeigte sich Braunschweig vor dem Tor sehr effektiv und traf 5-mal. Trotzdem die beste Leistung an diesem Tag.
 
Fazit:
 
Die Mannschaft hat am Samstag nach einigen Anlaufschwierigkeiten guten bis sehr guten Hallenfußball gezeigt und sich zurecht für Sonntag qualifiziert. Sonntag waren die Anstrengungen des Vortages zwar noch zu spüren, trotzdem hat jeder wieder alles gegeben. Auch wenn die Niederlagen hoch ausfielen, haben die Spieler viel lernen können und mal gesehen, was Spieler in ihrem Alter schon in der Lage sind, zu leisten.
 
Am Dienstagabend (25.11.14) empfing die B-Jugend den Viertplatzierten SC Glandorf zur dritten Runde des Kreispokals. In der ersten Runde hatte der WTV mit 3:2 bei Bad Laer II gewonnen, in Runde 2 hatte man ein Freilos gehabt.
Glandorf ging in der 12. Minute quasi erwartungsgemäß in Führung, doch der WTV hielt gut dagegen. Die Gäste waren sich wohl zu sicher und verpassten einen zweiten Treffer. Zu Beginn des zweiten Durchgangs glich der WTV dann aus, Sebastian Pleye war nach einer Ecke von Florian Ackermann erfolgreich. Mit etwas Glück und dem nötigen Einsatzwillen verhinderte der WTV einen weiteren Gegentreffer, sodass ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste.
Die ersten 10 Schützen trafen dabei alle ins Tor. Für Welling trafen Alexander Pleye, Sebastian Haunert, Leon Walkenhorst, Sebastian Pleye und Jannis Brückner. Dann verschoss Glandorfs sechster Schütze seinen Elfmeter, Jan Winkelmann behielt die Ruhe und traf zum 7:6 Endstand. Der Jubel auf Wellinger Seite war nach diesem intensiven und erfolgreich abgeschlossenen Pokalfight entsprechend groß.
Jetzt gilt es, so eine Leistung auch am Samstag in der Liga gegen den Osnabrücker SC abzurufen.
„Das ging ganz bescheiden los”, meinte WTV-Trainer Stephan Quatmann, dessen Team nach Toren in der 1. und der 20. Minute schnell mit 0:2 zurücklag. Auf der anderen Seite verhinderte FCB-Schlussmann Carsten Medlitz mit drei Glanztaten zunächst den Ausgleich. Der fiel aber noch vor der Pause. Zunächst verwandelte Steffen Ebker einen Elfmeter nach Foul an Sascha Prause (43.), dann verwertete er eine schöne Vorlage von Marvin de Vries, der nach langer Verletzungspause wieder in der Anfangsformation stand. Im zweiten Durchgang hatten beide Mannschaften Chancen, ohne dass sich Zwingendes ergab. Dann zeigte Sascha Prause seinen Siegeswillen und erzwang den dritten Treffer für den WTV. Sein harter Schuss prallte vom Torwart ab, Prause setzte nach und versenkte die Kugel unter dem Jubel der Wellinger (78.). „Das war gut für den Kopf und die Moral. Thomas Münchow hat als Innenverteidiger heute ein ganz tolles Spiel gemacht”, freute sich Quatmann später.
Zum Seitenanfang